Coronavirus' bedingte Fahrplanänderungen im regionalen Zugverkehr (ab 23.3.)
23. März 2020

Im Regionalverkehr auf der Schiene in Rheinland-Pfalz wird wegen des sog. Corona-Virus das Fahrplanangebot ab kommenden Montag, 23. März 2020 auf den meisten Bahnstrecken erheblich eingeschränkt. Zum Teil gelten neue Fahrpläne. Ziel ist es, auf allen Strecken ein stündliches Angebot tagsüber sicherzustellen. Eine Übersicht für alle Bahnlinien im RNN finden Sie am ganz unten.

Die beiden Schienen-Aufgabenträger ZSPNV Süd und SPNV Nord reagieren damit in enger Abstimmung mit den Eisenbahnverkehrsunternehmen auf die aktuellen Entwicklungen durch die Ausbreitung des sogenannten Corona-Virus. Ziel ist es, für die kommenden Wochen ein stabiles Angebot aufrechtzuerhalten.

Aufgabenträger und Unternehmen gehen davon aus, dass mit dem reduzierten Angebot die deutlich gesunkene Nachfrage bedient werden kann. Es geht auch darum, die Belastungen der Personale zu reduzieren, die einen wesentlichen Teil dazu beitragen, dass es weiterhin ÖPNV-Angebote gibt.

Die Angebotseinschränkungen sind zeitlich nicht beschränkt: Sie gelten zunächst solange, wie sich durch behördliche Anordnungen die Lage ändert.

Soweit betrieblich möglich – die Länge der Bahnsteige ist der oftmals einschränkende Faktor - fahren die Züge mit möglichst hoher Kapazität an Sitzplätzen. Auf diese Weise soll trotz des massiven Einbruchs der Nachfrage ein angemessener Sitzabstand ermöglicht werden.

Fahrplanauskünfte ab 23.3. aktualisiert

Die Auskunftssysteme der DB www.bahn.de und der Verbünde, wie unter www.rnn.info, bilden voraussichtlich ab Montag, dem 23. März, spätestens jedoch Dienstag, den 24. März 2020 die reduzierten und veränderten Fahrpläne ab. Die Internetseiten der Verkehrsunternehmen werden jedoch schon vorher mit den Ersatzfahrplänen als Fahrplantabellen oder Ausfalllisten ausgerüstet.

DB Regio ab 23. März mit reduziertem, teilweise neuem Fahrplan.

Ab Montag, dem 23. März 2020 werden alle Zugangebote der DB Regio in Rheinland-Pfalz auf ein Grundangebot reduziert. Auf jeder Strecke soll mindestens ein Stundentakt an allen Tagen der Woche angeboten werden, ggf. enden die Fahrten am Abend früher als üblich. Dies gilt im Wesentlichen auch für alle Strecken der S-Bahn Rhein-Neckar einschließlich der S 6 Mainz - Worms - Mannheim

Auch die Züge der S8 sind von der Maßnahme betroffen und verkehren deswegen auf der Strecken Wiesbaden - Mainz - Frankfurt am Sonntag lediglich stündlich.

Die Regional-Expresslinien müssen ebenfalls deutlich angepasst und deshalb eingeschränkt werden: Die Linien RE 4 und 14 zwischen Karlsruhe, Mannheim und Mainz und von dort weiter bis Frankfurt werden eingestellt. Die Linie RE 2 Koblenz – Mainz – Frankfurt fährt bis auf wenige Fahrten in Tagesrandlage unverändert. 

vlexx schränkt ab Dienstag, dem 24. März ein

Das Unternehmen vlexx GmbH wird am kommenden Dienstag auf den reduzierten Fahrplan umschwenken. Hier gilt ebenfalls der Grundsatz „stündliches Gesamtangebot an allen Tagen der Woche“. Das neue Grundangebot wird eine Einstellung der schnelleren Regional-Expresszüge zwischen Alzey und Mainz (-Frankfurt) sowie eine völlige Neuausrichtung des Fahrplans entlang der Nahe mit sich bringen.

Die Regionalexpress-Linie RE 13 wird eingestellt und das Grundangebot zwischen Mainz und Alzey durch die Regionalbahn-Linie RB 31 sichergestellt. Aufgrund der neuen Fahrzeug- und Personalpläne muss dann bei einzelnen Fahrten von Mainz nach Kirchheimbolanden in Alzey umgestiegen werden. Die Durchbindungen nach Frankfurt entfallen.

Auf der Nahestrecke verkehrt anstelle der Regionalexpress-Linie RE 3 Saarbrücken – Bad Kreuznach – Mainz – Frankfurt und der Regionalbahn-Linien RB 33 Idar-Oberstein – Mainz und RB 73 Saarbrücken – Neubrücke eine im Stundentakt alle Halte bedienende Regionalbahn-Linie RB 3 zwischen Saarbrücken und Mainz mit einem neuen Fahrplan, der sich im Abschnitt Mainz - Idar-Oberstein an der Zeitlage der derzeitigen RB 33-Züge orientieren wird - in der Fahrplanauskunft sind diese Züge als RB 33 (Mainz - Idar-Oberstein) und RB 73 (Idar-Oberstein - Saarbrücken) dargestellt.. In der Hauptverkehrszeit wird dieses Grundangebot insbesondere zwischen Bad Kreuznach und Frankfurt verstärkt, wobei ansonsten die Durchbindung bis/ab Frankfurt zwischen Frankfurt und Mainz entfällt.

Die RB 34 zwischen Baumholder und Idar-Oberstein/Kirn wird weiterhin angeboten – es kommt zu einzelnen Ausfällen.

Der RE 17 entfällt bis auf Einzelfahrten.

Der RE 15 und die vlexx-Verstärkerfahrten des RE 2, auf der RB 35 und RB 44 entfallen dann.

Mittelrheinbahn RB 26

Die von Trans Regio betriebene Mittelrheinbahn soll auf Basis des aktuell veröffentlichten Fahrplans möglichst uneingeschränkt das Grundangebot zwischen Koblenz und Bingen und weiter nach Mainz sicherstellen. Sollte es zu personellen Engpässen kommen, ist vorgesehen, zunächst das Verdichterangebot zwischen Mainz und Bingen an Werktagen einzustellen, so dass möglichst dauerhaft der Stundentakt zwischen Mainz – Koblenz und Köln sichergestellt werden kann.

Hessische Landesbahn RB 75

Die Hessische Landesbahn hat seit gestern (19.März) das Angebot geringfügig eingeschränkt. Dies betrifft in Rheinland-Pfalz die Linie RB 75 von Wiesbaden über Mainz nach Darmstadt. Montags bis freitags entfallen zwei Zugpaare, an Samstagen und Sonntagen fährt die RB im Stundentakt durch Mainz.

Quelle: u.a. Auszüge aus der Presseinformation des Zweckverband SPNV Rheinland-Pfalz Süd

Die Fahrpläne ab 23. bzw. 24.3. finden Sie (soweit diese bereits vorliegen):

Fahrpläne DB Regio ab 23.3.: https://www.bahn.de/p/view/service/aktuell/index.shtml dort unter Verfeinern > Rheinland-Pfalz und Regionalverkehr auswählen -

Fahrpläne vlexx ab 24.3 - sind bereits in der RNN-Fahrplanauskunft enthalten - siehe auch https://www.vlexx.de/aktuelles/reduziertes-fahrplanangebot-ab-24-maerz-aufgrund-ausbreitung-coronavirus/

Eine kompakte Übersicht über die Fahrplanänderungen für alle Bahnlinien im RNN finden Sie nachfolgend. Ebenso die Fahrpläne für die einzelnen Bahnlinien, die bereits vorliegen:

Stand: 23. März 2020 (16:00)

zurück