"Stadtpreise" gelten ab 1.4. in allen Ingelheimer Stadtteilen
25. März 2020

Ab 1. April 2020 gelten in ganz Ingelheim und somit dann auch in den neuen Stadtteilen Heidesheim und Wackernheim die gleichen günstigen „Stadt-Fahrpreise“, wie es die Fahrgäste bisher in den alten Ingelheimer Stadtteilen gewohnt sind. Dieses hat die Stadt Ingelheim mit dem Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN) vor dem Hintergrund der Eingemeindung der ehemaligen Verbandsgemeinde Heidesheim vereinbart. Die Stadt Ingelheim erstattet dafür dem RNN dauerhaft die dadurch entfallenden Fahrgelderlöse in 6-stelliger Höhe sowie die Umstellungskosten.

In den neuen Ingelheimer Stadtteilen Heidesheim mit Heidenfahrt und Uhlerborn und Wackernheim gilt somit dann die günstige Stadtpreisstufe 21 im RNN-Verbundtarif. Wer mit Bus und/oder Zug dann von Heidesheim oder Wackernheim nach Ingelheim (oder umgekehrt) fährt, zahlt dann für eine Einzelfahrt 1,70 Euro statt bisher 3,50 Euro. Für Nutzer einer Jahreskarte Jedermann reduziert sich der monatlich abgebuchte Preis von 60,80 Euro auf 32,40 Euro, für Schüler und Azubis die Jahreskarte Ausbildung von 46,20 Euro auf 24,30 Euro pro Monat.

Nach Mainz unveränderte Preise

Von Heidesheim, Heidenfahrt und Uhlerborn nach Mainz bleibt es bei den unveränderten Preisen der Preisstufe 3, wie auch aus den alten Ingelheimer Stadtteilen unverändert die Preise der Preisstufe 4 für Fahrten nach Mainz zur Anwendung kommen, egal ob der Weg über Budenheim oder Wackernheim führt. Die Wackernheimer können unverändert in Richtung Mainz/Wiesbaden bzw. Hessen auch den RMV-Tarif nutzen und in Richtung Ingelheim gilt ab 1.4. dann auch die günstige RNN-Stadtpreisstufe 21.

Für Fahrgäste, die westlich von Ingelheim starten und in den neuen Stadteilen ihr Ziel haben oder umgekehrt, wird es meistens eine Preisstufe günstiger, z.B. von Heidesheim nach Bad Kreuznach reduzieren sich die RNN-Fahrkartenpreise von Preisstufe 5 auf 4, also Jahreskarten Jedermann kosten dann 85,80 Euro im Monat statt 115,60 Euro.

Sofern Jahreskarten-Nutzer nicht direkt vom jeweiligen Verkehrsunternehmen über die Umstellung informiert werden, wenden sie sich an das jeweilige Abobüro des auf der Fahrkarte aufgeführten Verkehrsunternehmen, um die entsprechende Abo-Umstellung der jeweiligen RNN-Jahreskarte vorzunehmen.

In den Verkaufssystemen erfolgt die Umstellung zum 1.4.2020 - bis auf die „roten“ DB-Automaten und das DB-Reisezentrum, bei denen die Umstellung erst zum 15. Juni 2020 vorgenommen werden kann. Hintergrund ist hierfür die fehlenden Kapazitäten aufgrund der Mehrwertsteuerumstellung bei der DB.

Kunden, die bis dahin von Ingelheim nach Heidesheim fahren wollen, lösen die Fahrkarten beim Busfahrer (wenn es wieder möglich ist!) oder an den „grünen“ und „gelben“ von vlexx und Trans Regio aufgestellten RNN-Automaten.

Den neuen ab 1.4.2020 gültigen RNN-Wabenplan und die RNN-Tarifbestimmungen finden Sie im Bereich Download.

Ingelheim-Pass gilt dann in Bus und Zug in ganz Ingelheim

Zum gleichen Termin wird auch der Ingelheim-Pass, wie der Sozialausweis in Ingelheim seit April 2019 heißt, im gesamten, um die neuen Stadtteile erweiterten Ingelheimer Stadtgebiet und dort in allen Stadt- und Regionalbussen und Zügen als RNN-Fahrkarte anerkannt. Bisher galt der alte Sozialausweis nur in den alten Stadtbuslinien. Auch hierfür zahlt die Stadt Ingelheim für jeden ausgestellten Ingelheim-Pass an den RNN ein vertraglich vereinbartes Fahrgeld.

Infos und Fahrpreise: unter www.rnn.info und beim RNN-Servicetelefon unter 06132 – 78 96 22 (Mo-Fr 9-8 Uhr).

zurück