AutofastenTicket für jeden zum günstigen Preis
17. Februar 2010

RHEINHESSEN. 17.2.2010. Der Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN) unterstützt die Aktion Autofasten 2010 der katholischen und evangelischen Kirche inzwischen zum 11. Mal.

„Den Autofastern wird in diesem Jahr vom RNN und allen anderen rheinland-pfälzischen Verkehrsverbünden Rhein-Mosel, Rhein-Neckar und Region Trier das stark ermäßigtes AutofastenTicket für 49 Euro für das jeweilige gesamte Verbundgebiet angeboten,“ erläutert RNN-Geschäftsführer Wolfgang Hammermeister. „Und jeder kann es bekommen !“

 

Dafür erhalten alle bei der Aktionszentrale unter www.autofasten.de (oder telefonisch beim RNN 01801 – 766 766) Angemeldeten einen Bestellschein, mit dem sie das günstige Autofasten-Ticket beim RNN bestellen können. Also rechtzeitig anmelden!

 

Das RNN-Autofasten-Ticket gilt

- im gesamten Aktionszeitraum vom 28.2 bis 28.3.2010, also für 4 Wochen,

- im gesamten RNN-Verbundgebiet, das Rheinhessen und das Naheland umfasst - von Wiesbaden bis Birkenfeld - von Stromberg bis Worms,

- in allen Verbundverkehrsmitteln, von Bussen über Nahverkehrszüge und S-Bahnen bis zu Straßenbahnen aller RNN-Verkehrsunternehmen.

- Das AutofastenTicket kostet 49 Euro.

 

„Damit sollen insbesondere Pendler motiviert werden, das Auto auf dem Weg zur Arbeit und in der Freizeit zu Hause oder spätestens am nächsten Bahnhof stehen zu lassen, umzusteigen und das gute Bus- und Bahnangebot im RNN-Verbundgebiet kostengünstig auszuprobieren“, erläutert Adam Schmitt, 1. Kreisbeigeordneter des Landkreises Mainz-Bingen, die Zielsetzung.

 

Ziel der Aktion ist ein Überdenken des bisherigen Mobilitätsverhaltens zu erreichen – und dauerhaft mehr Wege mit Bahn und Bus, aber auch Rad und zu Fuß und deutlich weniger Wege mit dem Auto zurückzulegen.

 

Der RNN strebt an, dass die Teilnehmer nach der Aktion, den ÖPNV öfter nutzen. Autofasten leistet nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, sondern spart auch Geld. Ein Pendler von Mainz nach Bad Kreuznach (44 km) muss mit dem PKW rund 5.550 Euro im Jahr* aufwenden, während die vergleichbare RNN-Jahreskarte 1.550 Euro im Jahr kostet, also mit Bus- und Bahnfahren sich jährlich rund 4.000 Euro sparen lassen.

 

„Für alle die in der Freizeit viel unterwegs sind oder erst nach 9 Uhr starten, bietet der RNN das sehr günstige „9UhrAbo extra“ an – die nach 9 Uhr gültige Jahreskarte kostet nur 23, 46 oder 57 Euro im Monat und lohnt sich oft schon bei nur 1-2 Fahrten pro Woche“, so Wolfgang Hammermeister.

 

„Die Aktion ist auch eine gute Gelegenheit, die zahlreichen Verbesserungen im Nahverkehr der letzten Jahre kennenzulernen“, so Adam Schmitt abschließend. Diese reichen von der Einführung der Stadt-Umland-Linien 64 nach Budenheim, 66 nach Nieder-Olm, 68 nach Klein-Winternheim und 71 nach Stadecken-Elsheim, der Buslinie 45 über die Schiersteiner Brücke nach Wiesbaden, über die neuen Züge der Mittelrheinbahn auf der Strecke Mainz - Bingen - Koblenz, die neuen Stadtbuskonzepte in Ingelheim und Alzey, die neue Ringlinie Ingelheim - Ober-Hilbersheim bis zum im Dezember gestarteten neuen regionale Buskonzept im Dreieck Bingen – Stromberg – Bad Kreuznach mit Halbstunden-Takt in den Hauptzeiten.

 

 

Anmeldung auf der Aktionsseite Autofasten mit diesem direkten Link

 

zurück