Barrierefreier und modernisierter Bahnhof Oppenheim wurde eröffnet
31. März 2011

RHEINHESSEN 14.3.2011. Heute weihten Staatsminister Hendrik Hering, der Oppenheimer Stadtbürgermeister Marcus Held, Susanne Kosinsky, Leiterin des Regionalbereichs Mitte von DB Station und Service und Verbandsvorsteher Dr. Winfried Hirschberger vom Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd (ZSPNV Süd), den modernisierten Bahnhof Oppenheim im Gebiet des Rhein-Nahe Nahverkehrsverbundes ein. Umrahmt wurden die Reden zur Eröffnung von Gesangsdarbietungen zweier Kindergartengruppen aus Oppenheim, die zum Thema passende Lieder auf der kleinen Bühne präsentierten.

In die Modernisierung, den behindertengerechten Ausbau und in das städtebauliche Umfeld wurden rund 9,3 Millionen Euro investiert. Zum behindertengerechten Ausbau gehörte der Neubau einer Fußgängerbrücke, die mit den Bahnsteigen nicht nur über Treppen sondern auch über Aufzüge verbunden ist. Anstelle des alten Mittelbahnsteigs wurde auf der Ostseite ein neuer Außenbahnsteig mit einer Höhe von 76 cm über Schienenoberkante errichtet. Der alte Bahnsteig am Empfangsgebäude wurde auf die gleiche Höhe gebracht, so dass in wenigen Jahren, mit Inbetriebnahme der S-Bahn zwischen Worms und Mainz, stufenfrei ein- und ausgestiegen werden kann.

Blindenleitstreifen helfen Sehbehinderten und Blinden bei der Orientierung. Die Bahnsteige erhielten eine neue Ausstattung inklusive Beleuchtung und Lautsprechern. Von außen sind sie über Rampen stufenfrei erreichbar. Die Kombination aus Rampen und Aufzügen zur Fußgängerbrücke ermöglicht nicht nur mobilitätseingeschränkten Fahrgästen, sondern auch Reisenden mit Kinderwagen, Fahrrädern oder Rollkoffern ein bequemes Erreichen der Züge.

Bei einer Bahnsteiglänge von 210 Metern können bis zu drei gekoppelte Triebwagen halten. „Damit ist die Verkehrsstation Oppenheim fit für die künftige S-Bahn und somit zukunftsfähig umgestaltet. Die Mittel für diese wichtige Zukunftsinvestition sind somit gut angelegtes Geld“, erklärte Landrat Dr. Hirschberger vom ZSPNV Süd. In den barrierefreien Ausbau der Verkehrsstation flossen Investitionsmittel in Höhe von 7,3 Millionen Euro. Hiervon stammen 5,1 Mio. € aus Bundesmitteln, 1,523 Mio. € aus dem Landeshaushalt sowie 650 000 € von der Stadt Oppenheim. Weitere 2 Millionen Euro investierten Stadt und Land in die Verkehrsinfrastruktur im Bahnhofsumfeld. Dazu gehören die Park&Ride-Anlage mit integrierter Bushaltestelle und Anschluss an die Bundesstraße B 9 sowie zwei neue Bike&Ride-Anlagen.

"Es ist geschafft. Die Umgestaltung des Bahnhofs ist fertig. Nach mehr als 20 Jahren bangen Wartens und Unsicherheit, freut sich die Stadt Oppenheim mit all ihren Bürgern über die Tatsache, die seit dem Spatenstich 2009 in Stahl und Beton gefasst werden konnte", kommentierte Stadtbürgermeister Marcus Held die ausdrucksstarke Visitenkarte der Wein- und Festspielstadt, die ab sofort alle Nutzer der Bahn schmuck und barrierefrei erwartet.

"Sowohl die nagelneue Fußgängerbrücke mit Aufzügen, der neue Außenbahnsteig, die Park&Ride- und Bike&Ride-Plätze oder die Fußgängerquerungen mit Ampel zur Sicherung der Schüler und Fußgänger sind Meilensteine für den modernsten, barrierefreien Bahnhof zwischen Mainz und Worms. Ich bin allen Projektbeteiligten und allen Firmen für die schnelle und optimale Umsetzung dankbar, denn daraus gewinnt Oppenheim und das Einzugsgebiet einen entscheidenden Standortvorteil, von dem unsere Wirtschaft vor Ort, die zahlreichen Touristen, Schüler aber vor allem unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger beim täglichen oder gelegentlichen Gebrauch profitieren werden", freut sich Held. Trotz zahlreicher Verzögerungen und einer nicht immer einfachen Umsetzung des 9,3 Millionen Euro teuren Projekts, sei er, so Held weiter, stolz auf das Ergebnis dieser Gemeinschaftsleistung von Stadt, Kreis, Land, Bund und Bahn. Letztlich werden in der kommenden Zeit noch einzelne Installationsarbeiten, wie etwa die Müllbehältnisse oder die Warteunterstände, das Bild des neuen Oppenheimer Bahnhofs komplettieren. (Basis Gemeinsame Presseinformation von DB AG, ZSPNV Süd, Stadt Oppenheim)

zurück