Fastnachtssamstag erstmals Zusatz-Nachtverkehr in Rheinhessen
11. Februar 2009

RHEINHESSEN. 11.02.2009. Nach dem Erfolg der Silvester-Nachtzüge wird der Zweckverband SPNV Rheinland-Pfalz Süd (ZSPNV Süd) auf Anregung des Rhein-Nahe Nah-verkehrsverbundes (RNN) das Zug- und Busangebot zum ersten Mal auch Fastnachtssamstag weit in die Nacht verlängern. In dieser Nacht vom 21. auf den 22. Februar fahren zusätzlich 4 Nachtzüge und 3 Nachtbusse in Rheinhessen. Sie starten zwischen 1:15 und 2:22 Uhr vom Mainzer Hauptbahnhof in folgenden Richtungen und bedienen jeweils alle Orte.

 

Nach Bodenheim, Nackenheim, Nierstein bis Oppenheim fahren die Zusatzzüge um 1:22 und 2:22 Uhr ab Mainz Hbf. Bis Alzey fährt noch um 1:52 Uhr eine Regionalbahn über Kleinwinterheim/Ober-Olm, Nieder-Olm, Saulheim, Wörrstadt, Armsheim und Albig. Wer nach Budenheim, Heidesheim, Ingelheim, Gau-Algesheim, Bingen Stadt, Gensingen-Horrweiler und Bad Kreuznach möchte, kann um 2:08 Uhr mit einer zusätzlichen Regionalbahn fahren. Auf der BusRegioLinie 650 starten Zusatzfahrten um 1:15 bis Stadecken-Elsheim und um 2:15 Uhr bis Partenheim. Bis Undenheim verkehrt um 1:15 Uhr eine Zusatzfahrt der BusRegioLinie 660 auf gleichem Linienweg wie die Wochenend-Spätfahrt um 0:13 Uhr.

 

In Mainz wird am Fastnachtssamstag der Abendverkehr im Takt bis 2 Uhr ausgeweitet und bietet somit gute Verbindungen zum Hauptbahnhof, bis nach Budenheim mit Bus 64 und bis Zornheim mit Bus 66.

 

Als Fahrkarte an Fastnacht bietet sich die RNN-Gruppen-Tageskarte an, die für bis zu 5 Personen gültig ist und nach Mainz zwischen 10,50 Euro und 21 Euro kostet. Fahrzeiten und Infos, was an Fastnachtssamstag in Mainz los ist, sind unter www.rnn.info zu finden. Oder beim beim RNN-Servicetelefon 01801 - 766 766* (mo – fr 9-18 Uhr, sa 9-15 Uhr) erhältlich.

 

zurück