Gästekarte bietet freie Fahrt mit Bus und Bahn im Salinental
16. November 2011

NAHELAND. Im neuen Jahr wird die Kooperation zwischen den Kurstädten Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein-Ebernburg um einen weiteren Baustein erweitert. Gäste, die Kurbeitrag bezahlen, erhalten dann eine gemeinsame Gästekarte für beide Heilbäder, die neben zahlreichen Vergünstigungen dann erstmals die kostenfreie Nutzung von Bussen und Bahnen im Bereich Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein-Ebernburg ermöglicht. Mit der Gästekarte haben die Urlauber und Kurgäste montags bis freitags ab 9 Uhr und am Wochenende ganztags unbegrenzt freie Fahrt in den Waben 400 und 401.

Einen entsprechenden Vertrag haben der Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN) und die Vertreter der beiden Heilbäder am heutigen Mittwoch, den 16. November 2011, unterzeichnet.

 

Ab dem 1. Januar 2012 beträgt der Kurbeitrag für beitragspflichtige Gäste pro Übernachtung 2,80 € in Bad Kreuznach und 2,20 € in Bad Münster am Stein-Ebernburg. Mit dem Kurbeitrag übernehmen die Gäste einen kleinen Kostenanteil an den Aufwendungen der beiden Heilbäder für die Kuranlagen, die Parks, die Gradierwerke, die Thermalbäder, die Gästeprogramme und alle anderen kurbezogenen Elemente der Heilbäder. Streng genommen wird der Kurbeitrag allein schon für die Möglichkeit der Nutzung dieser Angebote erhoben. Zudem gewährt die Gästekarte aber als freiwillige Boni darüber hinaus über 30 kostenfreie Nutzungen und Ermäßigungen in den beiden Heilbädern. Die neue Gästekarte dient nicht nur als RNN-Fahrausweis, sondern vermittelt auch einen Überblick über die meisten touristischen und kurbezogenen Angebote der beiden Heilbäder.

 

„Wir sehen dieses als Pilotprojekt für weitere Kooperationen, bei denen Übernachtungen gleichzeitig die Bus- und Bahnnutzung mit einschließen“, so RNN-Geschäftsführer Wolfgang Hammermeister. „Die Gästekarte ist ein weiterer Baustein, mit dem die Angebote der beiden Heilbäder im Interesse der Kunden miteinander verknüpft werden“, betonten Bürgermeisterin Anna Roeren-Bergs für Bad Münster am Stein-Ebernburg und der Bad Kreuznacher Beigeordnete Wolfgang Heinrich. Seit längerem schon werden Broschüren wie das Gastgeberverzeichnis gemeinsam erstellt, wird ein gemeinsamer Veranstaltungskalender gepflegt und veröffentlicht, werden gemeinsam Messen bereist und Anzeigen geschaltet. Träger dieser Kooperation sind die beiden touristischen Organisationen der beiden Städte: die Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH und der Verkehrsverein Rheingrafenstein. „Wenn nun eine gemeinsame Gästekarte zugleich als umweltfreundliches RNN-KombiTicket genutzt werden kann, so wird das dazu beitragen, dass die Gäste die beiden Städte noch mehr als bisher als zusammengehörig erkennen“, sind sich GuT-Geschäftsführer Michael Vesper und sein Kollege Frank Kaldenbach vom Verkehrsverein Rheingrafenstein einig.

 

zurück