Industriekultur bewegt - Tage der Route der Industriekultur Rhein-Main (7.-12.8.)
26. Juli 2012

Vom 7. bis 12. August 2012 warten die 10. Tage der Industriekultur Rhein-Main mit einem umfangreicheren Programm denn je auf. In der letzten Ferienwoche in Rheinland-Pfalz und Hessen lädt ein bunter Veranstaltungsreigen rund um das Schwerpunkthema „Unterwegs in die Zukunft“ ein unterschiedlichste Orte der Rhein-Main-Region mit unterschiedlichsten Verkehrsmitteln zu entdecken. An den sechs Tagen der Industriekultur Rhein-Main werden von Dienstag bis Sonntag über 360 Veranstaltungen an 170 Orten von Bingen über Mainz, Frankfurt, Darmstadt, Bad Nauheim bis Alzenau angeboten.

Höhepunkt und Abschluss bildet der „Mobilitätstag“ am Sonntag, 12. August: Unter dem Motto „Unterwegs“ fahren historische Eisenbahnen zu einer Sternfahrt nach Frankfurt. Von Mainz und Wiesbaden aus fährt dazu ein Schienenbus um 9.19 Uhr ab Mainz Hauptbahnhof über Wiesbaden Hbf (Abfahrt 9.43 Uhr) nach Frankfurt-Höchst, wo aus Darmstadt und Hanau weitere historische Züge mit Dampf- und Elektroloks eintreffen. Diese starten dann von dort parallel zu einer „Drei Bäder Tour“ nach Bad Homburg, Bad Vilbel und Bad Nauheim, zu einer Flughafen-Rundfahrt, nach Rüsselsheim (Opel wird 150 Jahre alt) zum Eiseneren Steg am Frankfurter Mainufer. Wenn alle Rundfahrtzüge wieder in Höchst zurück sind, tritt der Schienenbus die Rückfahrt nach Mainz und Wiesbaden an. Fahrkarten für diese Sonderfahrten sind wegen Mindestteilnehmerzahlen bis zum 1. August 2012 im Internet unter www.bahnwelt.de zu bestellen, damit die Touren auch stattfinden können.

Am Dienstag, den 7. August 2012, beginnt bereits um 6.30 Uhr die erste Veranstaltung: Eine Führung durch das Frischezentrum in Frankfurt, in dem Lebensmittelhändler ihre Ware einkaufen. Weiter geht es am Dienstag mit einem Mobilitätstag im HOLM-Forum (House of Logistics and Mobility) mit Angeboten zum Ausprobieren verschiedener Mobilitätsangebote, z. B. Pedelecs und Segways, abends fahren die Tuesday Night Skater in die Klassikstadt, einem Zentrum für Oldtimer in einer ehemaligen Landmaschinenfabrik.
Es gibt viele lokale Führungenund regionale Touren (Schiffstouren, Bustouren und 14 Radtouren). Vom Flugsimulator bis zur S-Bahn-Waschanlage, von Rundflügen (in Mainz-Finthen) über Hafenführungen (Mainz, Frankfurt, Offenbach, Hanau) bis zu Stoffkreisläufen (Deponie Flörsheim), Theater und Open-Air Kino-Vorstellungen reicht das vielfältige Angebot.

In Mainz können die Waggonfabrik, das Gutenberg-Museum, der Zollhafen, der Flugplatz Mainz-Finthen und die Industriebereich in Mainz-Kostheim zu Fuß, per Schiff, mit dem Rad oder per Motor- oder Segelflugzeug erkundet. Oder es kann die Sternfahrt mit dem Schienenbus nach Frankfurt-Höchst gestartet werden.

Passend zum Thema Mobilität wird ebenfalls am Sonntag, den 12. August in Frankfurt der 10. Tag der Frankfurter Verkehrsgeschichte veranstaltet rund um Eisernen Steg, Verkehrs- und Feldbahnmuseum mit Sonderfahrten von Dampfzügen, Schienenbussen, historischen Straßenbahnen und Feldbahnen.
Am Samstag, den 11. August feiert das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG), Produzent von Karten und GPS-Daten, in Frankfurt seinen 60. Geburtstag mit einem Tag der offenen Tür.

In Darmstadt steht das Thema Luft- und Raumfahrt im Mittelpunkt mit Wissensaktionen für Kinder in der Innenstadt oder dem Besuch des ESOC-Kontrollzentrums. Zudem kann man den Straßenbahn- und Busbetriebshof des Verkehrsunternehmens HEAG mobilo besichtigen und der Darmstädter Hauptbahnhof wird 100 Jahre alt.

Bingen bietet wieder Führungen im Stellwerk Bot im Park am Mäuseturm direkt am Binger Hauptbahnhof an.

In Rüsselsheim stehen Rundgänge durch das Opel-Altwerk, Informationen zur Dampfmaschine, am 12.8. ein Shuttleservice mit historischen und modernen Opel-Fahrzeugen zum Mainufer und zur Festung oder eine Fahrt mit dem historischen E-Lok-Zug ab Frankfurt-Höchst nach Rüsselsheim oder zurück auf dem Programm.

Da für viele Veranstaltungen eine Anmeldung notwendig ist, sollte man sich frühzeitig über die Veranstaltungen informieren und rechtzeitig anmelden – sofern noch Plätze frei sind.


Wie die Ziele mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen sind, ist bei jeder einzelnen Veranstaltung vermerkt. Wer aus dem RNN-Gebiet ins Rhein-Main-Gebiet fährt, nutzt dabei die Fahrkarten des RMV/RNN-Übergangstarifs, wie die Gruppen-Tageskarte für bis zu 5 Personen, die z.B. von Bingen nach Frankfurt oder von Wörrstadt nach Darmstadt jeweils 31 Euro oder von Ingelheim nach Rüsselsheim 20,70 Euro kostet. Mehr Informationen dazu unter Fahrkarten > Kooperationstarife > RMV/RNN-Übergangstarif oder und zu den Fahrplanauskünften im Rhein-Main-Gebiet unter www.rmv.de


Alle Veranstaltungen der Tage der Route der Industriekultur Rhein-Main und das gesamte Programm stehen auf folgender Unterseite der Kulturregion Rhein-Main (Orte und/oder Art der Tour auswählen):

Infos:www.krfrm.de/c/rdik/tdr2012/

 

zurück