Info: Direktzüge Bad Kreuznach - Wiesbaden fahren zuletzt am 30.4.
22. April 2015

Der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd als Besteller der Züge im südlichen Rheinland-Pfalz informiert mit einer Pressemitteilung vom 21. April 2015 wie folgt:

Kaiserslautern/Ingelheim: Das vorübergehende Zusatzangebot des Rheinland-Pfalz-Taktes, mit den beiden umsteigefreien Pendlerzugpaaren zwischen Bad Kreuznach bzw. Ingelheim und Wiesbaden, wird wegen rückläufiger Fahrgastzahlen und fehlender finanziellen Mittel zum 30. April 2015 eingestellt.

„Mit den beiden umsteigefreien Pendlerzugpaaren zwischen Bad Kreuznach bzw. Ingelheim und Wiesbaden sowie den S-Bahnverstärkern und den zusätzlichen Regionalbahnpendeln haben wir auf der Schiene eine kurzfristige, deutliche Kapazitätsaufstockung bzw. zusätzliche Zugverbindungen ermöglicht. Der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd hat so, in Kooperation mit DB Regio und dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), den Pendlern attraktive Alternativen während der Brückensperrung angeboten“, erklärt Verbandsdirektor Michael Heilmann vom ZSPNV Süd.

„Leider mussten wir feststellen, dass nach Wiedereröffnung der Schiersteiner Brücke die Fahrgastzahlen bei den noch bestehenden Direktverbindungen zwischen Bad Kreuznach, Ingelheim und Wiesbaden gesunken sind.

Außerdem fehlen zusätzlich für die Weiterführung dieser Zugverbindungen auch die finanziellen Mittel. Der Schienenpersonennahverkehr wird durch die sogenannten Regionalisierungsmittel des Bundes finanziert. Seit Monaten müssen wir jedoch leider beobachten, dass der Bund nicht bereit ist, diese angemessen, d.h. um die seit mehreren Jahren überproportional gestiegenen Infrastrukturkosten der Bundesunternehmen DB Netz und DB Station & Service zu erhöhen und in Zukunft entsprechend zu dynamisieren. Unsere Anstrengungen konzentrieren sich jetzt darauf, die zusätzlichen Angebote, die mit dem Rheinland-Pfalz Takt 2015 im Dezember 2014 geschaffen wurden, überhaupt zu erhalten. Die Politik ist somit aufgefordert, für den Schienenpersonennahverkehr einen adäquaten Finanzierungsrahmen in den nächsten Jahren sicherzustellen, um die Erfolge, die mit dem Rheinland-Pfalz-Takt erzielt wurden, auch in den kommenden Jahren fortführen zu können. Aus diesen Gründen werden die Zusatzzüge letztmalig am Donnerstag, dem 30. April verkehren“, so Michael Heilmann.

 

zurück