Mainz
10. März 2006

Schon die Römer schätzten, neben der strategischen, auch die schöne Lage am Zufluss des Mains in den Rhein. Heute bietet die Landeshauptstadt nicht nur seinen Bewohnern viel Lebensqualität. Auch die Besucher aus aller Welt können, selbst bei einem kurzen Aufenthalt, die besondere Atmosphäre, die die Stadt dank ihrer 2000jährigen wechselvollen Geschichte besitzt spüren. Wurde die Innenstadt auch im letzten Februar des 2. Weltkrieges fast zu 80 % zerstört, so hat besonders die Altstadt, wenn auch wiederaufgebaut, ihren Charme nicht verloren. Die Geschichte der Stadt spiegelt sich auch in den Museen, z.B. dem Römisch-Germanischen Zentralmuseum oder dem Römerschiffmuseum wieder. Nicht zu vergessen ist der wohl bekannteste Bürger der Stadt – Johannes Gensfleisch - besser bekannt als Gutenberg. Seine Entwicklung des Drucks mit beweglichen Lettern revolutionierte den Buchdruck. Das Leben und Wirken Gutenbergs können Sie bei einem Stadtrundgang und im Gutenberg-Museum erfahren. Die allgemeine Stadtgeschichte wird in den Stadtrundgängen, die wöchentlich stattfinden, lebendig erzählt.

 

Touristik Centrale Mainz (Verkehrsverein Mainz e.V.)

Brückenturm am Rathaus

55116 Mainz

Tel: 061 31 / 28 62 10

Fax: 061 31 / 286 21 55

E-Mail: tourist@info-mainz.de

Internet: www.info-mainz.de/verkehrsverein/

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr.: 9:00 – 18:00 Uhr

Sa.: 10:30 – 14:30 Uhr

Führungen

Das goldene Mainz und seine Sehenswürdigkeiten (keine Museen)

Treffpunkt

Touristik Centrale Mainz

Ganzjährig

Sa.: 14:00 Uhr (ca. 2 Stunden)

Mai bis Oktober

Mi., Fr. und Sa.: 14:00 Uhr (ca. 2 Stunden)

Chagallfenster in der St. Stephanskirche

Treffpunkt

vor der Kirche St. Stephan

Ganzjährig

Do.: 13:45 Uhr (ca. 1 Stunde)

Mai bis Oktober

Di. und Do.: 13:45 Uhr (ca. 1 Stunde)

 

 

Bus + Bahnanreise

Ab Mainz Hauptbahnhof mit allen Bussen ab Bussteig I bis zur Haltestelle Höfchen fahren. Von dort sind es etwa 300 m vorbei am Dom Richtung Rhein.

St. Stephan erreicht man vom Bahnhof aus mit den Straßenbahnlinien 50, 51 (Haltestelle A) und 52 (Haltestelle K) bis zur Haltestelle Gautor, ab dort sind es etwa 300 m bergab bis zur Kirche.

 

zurück