Mainzer Museumsnacht feiert Jubiläum (30.5.)
21. Dezember 2018

G40 Kulturinstitutionen sind am 30. Mai dabei – Eule ist neues Wappentier
Nachts sind alle Eulen grau und gelb - zumindest in der Mainzer Museumsnacht. Das beliebte Kulturspektakel kehrt nach einjähriger Pause mit einem verändertem Konzept, einem runden Jubiläum und einem neuen Erscheinungsbild am Samstag, den 30. Mai 2015 zurück. 40 Museen, Galerien und freie Kultureinrichtungen öffnen dann von 18 bis 1 Uhr ihre Türen zur zehnten Mainzer Museumsnacht. Einige Veranstaltungen insbesondere für Kinder beginnen bereits ab 17 Uhr.


Den Entdeckungs(aus)flug der Besucherinnen und Besucher in die Museumsnacht begleitet von diesem Jahr an eine gelbe Eule als Wappentier. Es wollen dabei bekannte und unbekannte Sammlungen und Objekte entdeckt werden. Im Begleitprogramm wird Unterhaltung auf hohem Niveau mit Musik, Literatur, Tanz und Theater geboten. Ein dazu passendes kulinarisches Angebote darf natürlich auch nicht fehlen. Neben vielen bekannten Gesichtern – etwa den „großen Fünf“ Gutenberg-Museum, Naturhistorisches Museum, Dommuseum, Landesmuseum und Römisch-Germanisches Zentralmuseum – sind wieder etliche Galerien und junge Kulturinitiativen mit von der Partie. Routenvorschläge im Programmheft und einige nachfolgendeTipps sollen Ihnen die Auswahl aus dem vielfältigen Programm erleichtern.


Das Eintrittsbändchen kostet 10 Euro, ermäßigt 5 Euro. Mit dem Eintrittsband haben Sie in der Mainzer Museumsnacht 2015 Zugang zu allen beteiligten Einrichtungen. Die Shuttle-Busse 80 und 81 der MVG und ein RNN-Kombi-Ticket sind ebenfalls inklusive. Eintrittsbändchen sind im Verkehrs Center Mainz (MVG) am Mainzer Hauptbahnhof, beim Tourist Service Center Mainz und den beteiligten Einrichtungen erhältlich. Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres besuchen in Begleitung eines voll zahlenden Erwachsenen die Mainzer Museumsnacht inklusive der Shuttle-Busse kostenlos.


Einige zufällig ausgewählte Tipps aus dem vielfältigem Programm: Einen Überblick über Mainz können Sie sich direkt am Hauptbahnhof im Bonifazius-Turm (Hochhaus) im Turm A im 22. Stockwerk verschaffen, denn dort zeigt der Essenheimer Kunstverein eine Ausstellung und bietet zudem um 18 und 19 eine Art „Stadtführung von oben“ an. Lassen Sie sich dann ins Museum führen mit den Pendelstadtführungen, die am Tourist Service Center (Brand) von 18 bis 21.30 Uhr halbstündlich starten und abwechselnd zur Zitadelle oder zum Landesmuseum führen oder eine Stunde später jeweils von dort wieder zurück.
Das Stadthistorische Museum in der Zitadelle widmet sich dem Thema der Mainzer Nachkriegsgeschichte von 1945 bis 1962 und zeigt um 21.30 Uhr einen Film „Mainz in der 50er Jahren“. Nicht entgehen lassen sollten Sie sich, wie mit Fanfarenzug, Schauspiel, Führungen, Performances das Landesmuseum Mainz an der Großen Bleiche das aktuelle Ausstellungsthema „Ritter! Tod! Teufel“ gekonnt und vielfältig in Szene setzt. Im Allianzhaus schräg gegenüber vom Landesmuseum zeigt die Kulturinitiative PENG eine multi-mediale, interdisziplinäre Ausstellung mit wechselnden "Spotlights". Im Landtag sind Klangperformances eines Bildhauerpaares zu hören und können Sie mehr über die Deutschhaus-Sanierung erfahren. Der nachfolgende Routenvorschlag NEU UND JUNG führt Sie zu interessanten Kulturinitiativen.

 


Die folgenden Routenvorschläge haben die Museumsnachtmacher nach Themenschwerpunkten zusammengestellt, um bei der Orientierung zu helfen. Die Institutionen sind so geordnet, dass sie gut zu Fuß oder mit den Shuttle-Bussen erreicht werden können.


Route GROSS UND BEKANNT. Die fünf großen Museen in Mainz bieten Ausstellungen und Programm für alle Nachtschwärmer: Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Landesmuseum, Naturhistorisches Museum, Gutenberg-Museum, Dom- und Diözesanmuseum, Museum für Antike Schiffahrt.


Route TYPISCH MEENZERISCH. Für alle, die Mainz mit seiner Geschichte und seinen Traditionen besser kennen lernen möchten: Fastnachtsmuseum, Rathausgalerie, Gutenberg-Museum, Dom- und Diözesanmuseum, Stadthistorisches Museum.


Route KLEIN UND KUNSTVOLL.
Alle Liebhaber der zeitgenössischen Kunst, aber auch alle anderen Neugierigen können hier die offenen Ateliers entdecken und sich begeistern lassen: Essenheimer Kunstverein, Atelier Stiftstraße, Werkstattladen uah!, Walpodenakademie, one in a million, Atelier Hermann Recknagel, Galerie Mainzer Kunst!, galerie mainz.


Route JUNG UND NEU.
Diese Route führt zu Orten, an denen junge Mainzer Künstlerinnen und Künstler tätig sind und ihre Arbeiten präsentieren: Kunsthochschule, one in a million, Peng, Rathausgalerie (Imperium – Kunsthochschule), auf dem Platz vor dem Rathaus: Sockelalarm-Skulptur Krähennest.


Route: HISTORISCH UND EINMALIG.
Mainz von damals bis heute. Diese Route führt quer durch zwei Jahrtausende regionaler Geschichte: Museum für Antike Schiffahrt, Stadthistorisches Museum, Landesdenkmalpflege, taberna archaeologica, Naturhistorisches Museum, Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Museum Castellum.


Route für ganz junge Nachtschwärmer SPIELERISCH UND KREATIV. Kinder entdecken die Mainzer Museen auf kreative Weise: Gutenberg-Museum: Kinderführung durch die Ausstellung »Nacktheit und Mode« (17.30 Uhr), Dom- und Diözesanmuseum: Basteln in der museumspädagogischen Werkstatt (18–21 Uhr), Naturhistorisches Museum: Aktionsstände in Anlehnung an das Leben von Alexander Humboldt (17–0 Uhr), Landesmuseum, Kinderführung zur Welt der Ritter (17.30, 19.30, 21.30 Uhr), Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Wie sieht euer Traummuseum aus? (17–21 Uhr).



Die Museumsnacht-Shuttle-Buslinien 80 und 81 verbinden im Viertelstunden-Takt während der Museumsnacht von 17.40 Uhr bis 1 Uhr die meisten Museen und teilnehmenden Institutionen ab Hauptbahnhof (Abfahrtsstelle C) miteinander. Die Linie 80 fährt ab Hauptbahnhof zur Minute 10 auf einem Rundkurs über Hindenburgplatz, Bauhofstraße, Landtag, Rheingoldhalle, Malakoff-Passage, Zitadelle, Holzhof, Schillerplatz zurück zum Hauptbahnhof. Die Linie 81 fährt ab Hauptbahnhof zur Minute 03 über Neubrunnenplatz, Schusterstraße/Kaufhof, Rheingolhalle, Kastel Brückenplatz, Landtag, Feldbergplatz/Stadtwerke, Lessingstraße zurück zum Hauptbahnhof.


Für späte Rückfahrtmöglichkeiten nach 1 Uhr sorgen die Spätzüge Richtung Alzey, Bingen, Bad Kreuznach und Worms sowie die RegioBuslinien 650 und 660 bis Stadecken-Elsheim und Undenheim. Die S8 und die Nachtlinien in Mainz verkehren die ganze Nacht mindestens stündlich zur vollen Stunde.



Informationen zum Programm und den Fahrplan der Shuttle-Buslinien 80 und 81 finden Sie unter www.museumsnacht.mainz.de