Naturschutzgebiet Rheinauen Bingen-Gaulsheim
30. September 2005

Die Fulder Aue und Ilmen Aue in Bingen-Gaulsheim sind zwei Inseln im Rhein, die durch schmale Steinaufschüttungen miteinander verbunden sind. Zwischen diesen Steinaufschüttungen und dem Rheinufer befindet sich eine Stillwasserfläche. Die Inseln, die Stillwasserfläche und die Rheinwiesen – insgesamt eine Fläche von 340 Hektar – sind zum Naturschutzgebiet erklärt worden, das Tausenden von Wasservögeln als Überwinterungsgebiet dient. Auch für den internationalen Wasservogelschutz ist es von Bedeu-tung, weil die großen Wasserflächen und das milde Klima dieses Gebiet zum Rastplatz vieler nordischer Zugvögel gemacht hat. Sogar seltene Durchzügler wie Fischadler werden hier regelmäßig gesichtet. Die landseitigen Flächen des Naturschutzgebietes – die Rheinwiesen – werden regelmäßig überschwemmt und sind geprägt von Auenwäldern, Streuobst- und Feuchtwiesen, die seltenen Tier- und Pflanzenarten Lebensraum bieten. Ein Teil des Fuß- und Radwegs durch das Gebiet ist mit diversen Naturerlebnisstationen als Lehrpfad ausgerichtet. Am Eingang des Naturschutzgebiets liegt das NABU-Naturschutzzentrum mit einer interaktiven Ausstellung zu den Rheinauen. Der NABU bietet außerdem regelmäßig Führungen und Exkursionen für Einzelpersonen, Familien, Schulklassen, Kindergärten und Gruppen sowie Schiffsexkursionen an.

 

NABU-Naturschutzzentrum Rheinauen

An den Rheinwiesen 5

55411 Bingen-Gaulsheim

Tel: 067 21 / 143 67

Fax: 067 21 / 100 04

E-Mail: kontakt@nabu-rheinauen.de

Internet: www.nabu-rheinauen.de

 

Bus + Bahnanreise

Mit dem Zug RE 2, RB 32 oder RB 35 sowie der RegioLinie 230 und den Buslinien 231 und 233 zum Binger Stadtbahnhof. Von dort ab mit der Buslinie 1 (601) bis Gaulsheim-Kirche. Oder mit der Bahnlinie RB 32 bis Bingen-Gaulsheim Bahnhof und 10 Minuten zu Fuß

 

zurück