Neues Buskonzept Bacharach / Trechtingshausen vorgestellt
21. Dezember 2018

VG RHEIN-NAHE. Ab 3. August 2015 startet im Bereich Bacharach / Trechtingshausen ein neues Buskonzept. Es bietet auf den beiden neuen Buslinien 631 und 632 neue Fahrpläne mit mehr Verbindungen am Nachmittag und in den Ferien jeweils Montag bis Freitag. Als Verkehrsunternehmen kommt die ORN-Tochtergesellschaft Südwestmobil zum Einsatz, welche die Ausschreibung des Landkreises Mainz-Bingen gewonnen hat und dafür drei Midibusse für 37 bis 40 Fahrgäste mit 16 bis 19 Sitzplätzen einsetzt, informiert der Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN). Bei einem Pressetermin am Bahnhof in Bacharach stellten Landrat Claus Schick und Erster Kreisbeigeordneter Adam Schmitt das neue Konzept vor und informierten, dass der Landkreis Mainz-Bingen dafür rund 150.000 Euro pro Jahr aufwendet.

Mit dem neuen Buskonzept bietet die Buslinie 631 morgens an Schultagen fünf und in den Ferien vier Fahrten ab Oberheimbach nach Niederheimbach. Zurück wird von Niederheimbach nach Oberheimbach von 12.40 bis 20.40 Uhr alle 2 Stunden gefahren sowie Montag bis Donnerstag an Schultagen von 12.40 Uhr bis 18.40 Uhr ungefähr stündlich. Die Busse (außer 12.40 Uhr an Schultagen) setzen den Weg dann fort über Oberdiebach und Manubach nach Bacharach und stellen damit neue Verbindungen her. Zur Übersichtlichkeit werden alle Fahrten zwischen Nieder- und Oberheimbach auch in einer extra Fahrplantabelle 631G dargestellt.

Die neue Buslinie 632 sorgt dann für Verbindungen zwischen Bacharach und Winzberg, Medenscheid, Neurath, Burg Stahleck, Steeg, Henschhausen, Breitscheid. Nachmittags wird das Angebot Montag bis Freitag verbessert und es werden zwischen 13.35 und 19.35 Uhr 4 bis 5 Verbindungen angeboten, teils im 2-Stunden-Takt.

Zur Einführung des neuen Buskonzepts können alle Bürgerinnen und Bürgerdie beiden neuen Buslinien 631 und 632 vom 3. bis 5. August 2015 kostenlos ausprobieren. Dabei ist zu beachten, dass bei den Bedarfshalten auch an diesen Tagen eine rechtzeitige Anmeldung notwendig ist!

Bedienung bestimmter Halte nur bei Bedarf

Bei einzelnen Bedarfsfahrten werden die Zwischenhalte zum Einsteigen nur nach telefonischer Anmeldung bedient. Der Ausstieg ist in diesen Orten jederzeit möglich, indem die Fahrgäste die gewünschte Ausstiegshaltestelle beim Einstieg dem Busfahrer nennen. An den beiden Bahnhöfen Niederheimbach und Bacharach kann man jederzeit ohne Anmeldung in die Busse einsteigen. Wenn bei Bedarfsfahrten der Linie 631 in Niederheimbach nur die Haltestelle Champtoceauxplatz statt Bahnhof bedient wird, dann auch dort. Die Anmeldung muß spätestens 120 Minuten vorher telefonisch unter der Telefonnummer 0 61 31 – 892 16 52 erfolgt sein. Für die Fahrt um 8.15 Uhr ab Oberheimbach ist die Anmeldung bis zum vorhergehenden Werktag (Mo-Fr) um 17.00 Uhr notwendig.

Bei den Bedarfsfahrten ist im Fahrplan bei den Zwischenhalten immer die frühestmögliche Abfahrtszeit genannt bzw. bei der Ankunft am Bahnhof in Bacharach oder Niederheimbach dann wieder die spätestestmögliche. Damit wird sichergestellt, dass die Fahrgäste den genannten Zuganschluss auch erreichen.

Infos und Fahrpläne

Die Fahrpläne der beiden neuen Buslinien 631 und 632 mit den Zuganschlüssen sowie die Fahrpläne sämtlicher Züge ab Bacharach, Niederheimbach und Trechtingshausen sowie der Gesamtverkehr 631G sind in einer vom RNN herausgegebenen Fahrplanbroschüre enthalten, die Ende Juli an alle Haushalte in den bedienten Gebieten verteilt wird. Sie liegt auch in der Kreis- und Verbandsgemeindeverwaltung, der Touristinformation in Bacharach und Bingen und im Reisezentrum in Bingen und Ingelheim aus.