Neues ÖPNV-Konzept für Rheinhessen-Nahe wird erarbeitet
21. Dezember 2018

Für den Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund wird nun bis Mitte 2018 ein ÖPNV-Konzept erarbeitet. Dazu haben das rheinland-pfälzische Verkehrsministerium gemeinsam mit den im ZRNN zusammengeschlossenen Landkreisen Birkenfeld, Bad Kreuznach, Mainz-Bingen und Alzey-Worms und der Stadt Mainz und dem Schienenzweckverband Rheinland-Pfalz Süd ein Planungsbüro beauftragt, dass bereits ein solches Konzept für den Norden in Rheinland-Pfalz erstellt hat.

Ziel ist, den Rheinland-Pfalz-Takt im Schienenverkehr auf die Busverkehre in Rheinhessen-Nahe auszuweiten und mehr Kunden für den öffentlichen Nahverkehr zu gewinnen. Die Planung erfolgt dabei losgelöst von den bisherigen Verkehren mit dem Ziel, alle Orte im RNN im gleichmäßigen Fahrplantakt mit einem abgestuften Verkehrsangebot aus Bahnlinien und Haupt- und Nebenbuslinien mit attraktiven Fahrzeiten und ergänzenden Bedarfsverkehren anzubinden. Auch wird die verstärkte Anbindung touristischer Ziele untersucht.

Im Vergleich zu heute soll es dann ein dichteres Hauptliniennetz geben, dass an allen Wochentagen im dichteren Takt bedient wird, kurze Fahrzeiten durch direkte Linienwege und bessere Verknüpfungen zwischen Bus und Schiene und Bus und Bus bietet. In mehreren Planungsdurchläufen werden dabei die Vorschläge so angepasst, dass mit begrenzten Finanzmitteln ein möglichst gutes ÖPNV-Angebot erreicht wird, das dann europaweit ausgeschrieben wird.


Ausführlichere Informationen zum Thema ÖPNV-Konzept finden Sie im Bereich "Über den RNN" auf der neuen Themenseite "ÖPNV-Konzept".