RNN beteilt sich an Autofasten-Aktion mit 150 Verbundtickets
01. März 2006

RHEINHESSEN-NAHE. 1.3.2006. Um den Autofastern einen Anstoß zu geben, Verkehrsalternativen zu testen, unterstützt der Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN) die diesjährige Autofasten-Aktion wieder mit 150 kostenlosen Zwei-Wochen-Tickets für das gesamte RNN-Verbundgebiet. „Damit können die Gewinnerinnen und Gewinner 14 Tage lang alle Busse und Bahnen in Mainz/Wiesbaden und in den Kreisen Bad Kreuznach, Birkenfeld, Mainz-Bingen und dem Norden von Alzey-Worms nutzen und in Sachen Mobilität neue Wege ausprobieren,“ verdeutlicht RNN-Geschäftsführer Wolfgang Hammermeister die Idee. Die Autofasten-Aktion dauert in 2006 vom 16. März bis 12. April.

 

Organisiert wird die Aktion erneut von den katholischen und der evangelischen Kirchengliederungen im Südwesten Deutschlands und in Luxemburg. Damit soll in der Fastenzeit angeregt werden, das bisherige Mobilitätsverhalten neu zu überdenken. Mit dem Ziel, seltener das Auto zu nutzen und Freude zu vermitteln, mehr Wege zu Fuß, mit Rad, Bus, Bahn oder auch Carsharing zurückzulegen.

 

Autofasten schont nicht nur Nerven und Umwelt, sondern auch den Geldbeutel, wie folgendes Beispiel zeigt: Ein Berufspendler von Bad Kreuznach nach Mainz (44 km) wendet für seine Fahrten von und zur Arbeit mit dem PKW bei Kosten von 30 Cent je km (an 210 Arbeitstagen) rund 5.500 Euro im Jahr auf. Eine RNN-Jahreskarte (Preisstufe 7) kostet 1.350 Euro pro Jahr und bringt somit eine jährliche Ersparnis von über 4.000 Euro.

 

Wer sich für die Aktion anmelden möchte, kann dieses bei der Aktionszentrale Autofasten in Trier unter Telefon 0651 - 81 05 333 oder unter www.autofasten.de tun. Oder beim RNN unter 01801 - 766 766 zum Ortstarif. Der Anmeldeschluß ist Montag, der 6. März 2006.

 

zurück