RNN bietet Brückenbonus für Monatskarten nach Wiesbaden
10. Januar 2020

RHEINHESSEN-NAHE. Während der für vier Wochen geplanten Sperrung der Theodor-Heuss-Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden für den motorisierten Individualverkehr ab dem 12. Januar 2020 erleichtert der Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN) den Umstieg auf Bahn und Bus. Dazu bietet der RNN umsteigewilligen Fahrgästen von und nach Wiesbaden mit bestimmten Monatskarten einen Brückenbonus an.

„Kurzfristig und spontan haben sich alle im RNN zusammengeschlossenen Verkehrsunternehmen bereiterklärt, Monatskarten Jedermann und 9Uhr-Monatskarten zum RNN-Verbundtarif, die nach Wiesbaden (Wabe 300 oder im Verbundnetz) gültig sind und mit Startdatum zwischen dem 8. und 18. Januar 2020 gekauft wurden, als Brückenbonus noch 14 Tage länger als aufgedruckt gelten zu lassen“, so RNN-Geschäftsführerin Silke Meyer. Den Kunden bietet sich hierdurch die Möglichkeit, auch 2 Wochen nach der Brückensperrung sich ohne Aufpreis von den Bus- und Bahnverbindungen aus bzw. nach Rheinhessen-Nahe überzeugen zu lassen.

Einzige Voraussetzung ist, dass der Arbeits- oder Wohnort in Wiesbaden liegt. Dieses ist durch ein beliebiges Schriftstück des Arbeitgebers (z.B. beliebiges Schriftstück aus dem der Arbeitgeber in Wiesbaden und der Arbeitnehmer hervorgehen, Visitenkarte oder durch Bestätigung auf dem unten aufgeführten Vordruck) oder beim Wohnort durch den Ausweis zu belegen.

Nähere Informationen dazu sowie passende Bus- und Bahnverbindungen nach Wiesbaden hält der RNN unter www.rnn.info und am RNN-Servicetelefon 06132 – 78 96 22 (Mo-Fr 9-18 Uhr) bereit.

zurück