RNN-Geschäftsführerwechsel: Hammermeister folgt auf Siemer
07. November 2005

8.11.2005. RHEINHESSEN-NAHE: Nun ist der Stabwechsel in der Geschäftsführung des Rhein-Nahe Nahverkehrsverbunds vom scheidenden Geschäftsführer Christian Siemer zu Wolfgang Hammermeister vollzogen.

Landrat Claus Schick sowie der Vorsitzende des RNN-Unternehmensaus¬schusses, Hans-Egon Link, dankten Christian Siemer für dessen engagierte und vertrauensvolle Arbeit, die er für den RNN und die Region Rheinhessen-Nahe geleistet hat. Kurz nach der Startphase übernahm Siemer Anfang 2001 die Führung des RNN.

Als wichtigste und wegweisende Projekte, die dem RNN sein heutige Gesicht verleihen, nannte Schick, „die Einführung eines Übergangstarifs zum Rhein-Main-Verkehrsverbund zum August 2002, die Durchführung der Verbund¬erhebung und darauf aufbauend der erfolgreiche Abschluss einer neuen Verbundfinanzierung mit Land, Kreisen und Verkehrsunternehmen bis zum Jahr 2010, die Einführung des Fahrgastbeirats im RNN, das engagierte Voranbringen des Projektes Rhein-Hessen-Netz gemeinsam mit Land, Zweckverband SPNV Süd, RMV und Kommunen.“ Mit der Verbesserung des Fahrplanangebots und den attraktiven Tarifangeboten ging die postive Entwicklung der Fahrgastzahlen einher. Diese kletterte von unter 30 Millionen Fahrgästen in 2000 auf über 35 Millionen in 2004

„Die Koordination der Zusammenarbeit der Verkehrsunternehmen bei der Einführung von Gemeinschaftslinien im Mainzer Umland nach Budenheim Ende 2002 und Klein-Winterheim/Stadecken Ende 2003,“ sieht Link als Meilensteine des RNN unter der Führung von Siemer an. „Dazu zählen auch die Entwicklung und Einführung erfolgreicher Tarifangebote, wie das RNN-JobTicket, das RNN-SemesterTicket, die Freizeitkarte für junge Leute FRITZ.“

Darüber betonte Link, „dass Siemer aufgrund der Planungssicherheit bei der Verbundfinanzierung auf allen Seiten bis 2010 seinem Nachfolger einen gut aufgestellten Verkehrsverbund übergebe.“

Christian Siemer hat seit 1. Juli 2005 die Aufgabe des Verbandsdirektors des Zweckverband SPNV Rheinland-Pfalz Süd übernommen. Er ist damit für die Bestellung des Schienenpersonennahverkehrs im südlichen Rheinland-Pfalz von Rheinhessen-Nahe bis zur West- und Vorderpflaz verantwortlich. Schick wünschte ihm für die neue Aufgabe viel Erfolg und hoffe, „dass die Region Rheinhessen-Nahe nun stärker ins Blickfeld des ZSPNV Süd rücken wird.“

Seit Oktober ist der 48-jährige Wolfgang Hammermeister neuer Geschäftsführer des RNN. Hammermeister kennt den RNN nicht nur als bisheriger Geschäfts¬führer des Nachbar-Verkehrsverbundes Region Trier (VRT), sondern saß bereits in der Gründungsphase des RNN für die DB Regio mit am Verhandlungstisch. Er vertritt zudem die rheinlandpfälzischen Verkehrsverbünde im Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Link und Landrat Schick wünschten Herrn Hammermeister, er möge die vertrauensvolle und gedeihliche Zusammenarbeit zwischen Kommunen und Verkehrsunternehmen fortsetzen und weiterentwickeln. Zielsetzung sei es, mit bewährten und neuen Ideen zusätzliche Fahrgäste für die Busse und Bahnen im Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund zu gewinnen.

 

zurück