RNN unterstützt Aktion Autofasten in 2007 mit 150 Freitickets
14. Februar 2007

RHEINHESSEN-NAHE. 14.2.2007. Der Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN) unterstützt die diesjährige Autofasten-Aktion der katholischen und evangelischen Kirche mit 150 RNN-Freitickets. Diese gelten 2 Wochen im gesamten RNN-Verbundgebiet von Mainz/Wiesbaden bis Birkenfeld, von Alzey bis Stromberg in allen Regional- und Stadtbussen, Straßenbahnen, Nahverkehrszügen und S-Bahnen. „Damit sollen dieses Jahr gerade Pendler zum Umsteigen motiviert werden, um das Auto auf dem Weg zu Arbeit oder Ausbildung zu Hause oder am nächsten Bahnhof oder der nächsten RegioLinien-Haltestelle stehen zu lassen und das gute Bus+Bahnangebot im RNN-Gebiet zu testen“, erläutert RNN-Marketingleiter Heiko M. Ebert die Zielsetzung. „An der RNN-Jahreskarten-Testaktion im Sommer 2006 nahmen 570 Personen teil und nutzten die RNN-Jahreskarte für 3 Monate. 460 Tester, also 80% davon sind bis jetzt dabeigeblieben.“

 

Die Autofasten-Aktion dauert in 2007 vom 4. März bis 1. April. Veranstalter der Aktion sind die katholischen und evangelischen Kirchengliederungen im Südwesten Deutschlands und in Luxemburg. Mit der Aktion wird angeregt, in der Fastenzeit das bisherige Mobilitätsverhalten neu zu überdenken - mit dem Ziel, künftig mit Freude mehr Wege mit Bahn und Bus, mit dem Rad, zu Fuß, aber deutlich weniger Wege mit dem Auto zurückzulegen.

Autofasten leistet nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, sondern spart auch Geld. So wendet ein Pendler von Mainz nach Bad Kreuznach (44 km) für PKW-Fahrten rund 5.500 Euro im Jahr auf (bei Kosten von 30 Cent je km an 210 Arbeitstagen). Eine RNN-Jahreskarte (Preisstufe 7) ist für 1.400 Euro pro Jahr zu haben und bringt somit eine jährliche Ersparnis von über 4.000 Euro.

 

Anmeldungen: bei der Aktionszentrale Autofasten in Trier unter Telefon 0651 – 81 05 333 oder beim RNN unter 01801 - 766 766 oder im Internet unter www.autofasten.de.

Anmeldeschluß ist Montag, der 26. Februar 2007.

 

zurück