Volksbank Rhein-Nahe Hunsrück ist neuer RNN-JobTicket-Partner
01. Mai 2013

LANDKREIS BAD KREUZNACH. Mit der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG konnte der 31. RNN-JobTicket Partner und damit erstmals eine Bank an der Nahe als Kunde gewonnen werden. „Damit können alle unserer rund 300 Beschäftigten, die in den 24 im Verbundgebiet liegenden Geschäftsstellen arbeiten, über uns das preisgünstige RNN-JobTicket erwerben“, informieren Odo Steinmann, Vorstandsmitglied, und Hannelore Suter, Betriebsrats-vorsitzende.

„Uns ist es gelungen, viele unserer Mitarbeiter für den Umstieg auf das RNN-JobTicket zu überzeugen. Letztlich profitieren die Nutzer sowohl von günstigeren Fahrpreisen einerseits als auch von einer bis Bacharach und Mainz/Wiesbaden gültigen Verbundfahrkarte. Hinzu kommen die attraktiven Mitnahmeregelungen. Wir erhoffen uns auch nach dem Start zum 1. Mai 2013 noch zahlreiche weitere Nutzer aus dem Kreis der Mitarbeiter und freuen uns über die Unterstützung, die wir in unserem Haus durch unseren Arbeitgeber erfahren“, so Anita Junck vom Betriebsrat.

Durch die finanzielle Beteiligung des Arbeitgebers an dem RNN-JobTicket haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, das verbundweit gültige RNN-JobTicket für sämtliche Busse und Bahnen im RNN zu günstigen Konditionen zu nutzen. Das JobTicket bietet daneben noch eine attraktive Mitnahmeregelung. So können werktags ab 19 Uhr sowie Samstag und Sonntag ganztägig bis zu 4 weitere Personen mitgenommen werden. Das Verbundgebiet umfasst die Landkreise Bad Kreuznach, Alzey-Worms, Mainz-Bingen, Birkenfeld und die Städte Mainz, Wiesbaden und Worms. Damit kann das RNN-JobTicket neben der täglichen Fahrt zur Arbeit auch einfach mal zum Einkaufsbummel mit der ganzen Familie genutzt werden.

„Damit steigt die Zahl auf rund 28.000 Mitarbeiter bei 31 Firmen, die inzwischen das JobTicket nutzen können“, erklärt RNN-Geschäftsführer Wolfgang Hammermeister bei der symbolischen Übergabe des RNN-JobTickets an die Vertreter der Volksbank. Das JobTicket können Firmen mit mehr als 100 Mitarbeitern erhalten, wenn diese einen Vertrag mit dem RNN abschließen.

„Im Durchschnitt greift jeder vierte Arbeitnehmer nach einer kurzen Anlaufphase auf dieses Angebot zurück“, ergänzt Silke Meyer, Verantwortliche für den Großkundenbereich beim RNN.

Foto (v.l.n.r.): Anita Junck, Hannelore Suter, Odo Steinmann, Wolfgang Hammermeister, Silke Meyer

zurück